Interkulturelles Tanztheaterstück „dazwischen“

„Haben Zwischenräume Türen – und wenn ja, was liegt dahinter?“
Nach diesem Motto haben junge Tänzerinnen und Tänzer, zwei Musiker und eine Schlagzeugerin unter der Leitung des Schweizer Künstler*innen-Kollektivs Haas&Mann ein interkulturelles Tanztheaterstück entwickelt.
In neun Szenen werden Räume und die Räume dazwischen zu humorvollen, energiegeladenen und berührenden Orten. Das Stück bewegt sich zwischen der Welt des Konkreten und des Abstrakten. Es schafft so Bezug zur gegenwärtigen und realen Situation junger Menschen, lässt aber auch fiktive, ja träumerische und durchaus skurrile Phantasiewelten Einzug halten.

Ich hatte die Freude, die junge Slam Poetin Surya Esser und ihre Textarbeit im Rahmen eines zweimonatigen Mentorats zu unterstützen und den Entstehungsprozess des Stücks während zweier Proben dramaturgisch zu betreuen.

Die Premiere findet am 5. Februar 2016 im Haus der Religionen zu Bern statt.
Weitere Termine und Infos gibt es hier.

IMG_2573

 

Erster Puppetry Slam Deutschlands

So kurz vor Jahresende gibt es noch etwas wirklich Schönes zu verkünden:

Am 22. Februar 2015 wird der erste Puppetry Slam Deutschlands im Supamolly in Berlin-Friedrichshain stattfinden.
Das Veranstaltungsformat, bei dem sich Puppenspieler und Puppenspielerinnen mit selbstverfassten und in Eigenregie erarbeiteten Nummern einem Wettbewerb stellen, über dessen Ausgang das Publikum entscheidet, ist in den USA seit Ende der 70er Jahre etabliert und aus der dortigen Kulturszene nicht mehr wegzudenken.
Nun holen wir den Puppetry Slam erstmals nach Berlin.
Gemeinsam mit meinem Kooperationspartner, der Hochschule für Schauspielkunst Abteilung Puppenspiel, habe ich in den letzten Monaten an der Verwirklichung des Projektes gearbeitet.
Es wurde viel genetzwerkt und organisiert – es gab drei Workshops in den Räumlichkeiten der Ernst Busch, und schon jetzt, zwei Monate vor der Veranstaltung, steht das Line up des ersten Puppetry Slam Deutschlands fest.
Für die Moderation konnte ich René Marik gewinnen, mit dem ich gemeinsam durch den Abend führen werde.

Ich freue mich sehr auf diesen Anlass!

Wer mehr über die Veranstaltung erfahren, oder einfach auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann hier klicken.

puppetry_schrift_ratte

Kolumnen für die taz

In Berlin laufen einem viele verrückte Geschichten über den Weg. Einige davon schreibe ich auf. Die taz druckt das Geschriebene ab. In der letzten Wochenendausgabe erschien meine erste Kolumne „Kamin oder Karibik“.
Viel Spass beim Lesen.

Kulturell gefördert durch den Kanton Bern

Im vergangenen Jahr habe ich mich bei der Stadt Biel und dem Kanton Bern um einen Werkbeitrag für mein aktuelles Romanprojekt beworben. Nun, ein halbes Jahr später, darf ich mich stolze Trägerin des Berner und Bieler Werkbeitrags für Literatur 2014 nennen.
Ich freue mich über die finanzielle Unterstützung und vor allem darüber, dass Kanton und Stadt an das Gelingen meines Projektes glauben.
Liebe Kulturdirektion des Kantons Bern, liebe Stadt Biel, herzlichen Dank!

Bild

1 2 3